Table of Contents Table of Contents
Previous Page  90 / 92 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 90 / 92 Next Page
Page Background

90

„Soft touch“ Oberfläche

Die Firma Schwering hat sich zum Ziel gesetzt die Oberflächenbeschaf-

fenheit der mattierten Motive neu zu definieren und dabei die höchsten

deutschen Umweltauflagen zu erfüllen. Zur Erzeugung unserer Motiv-

designs verwenden wir ausschließlich feinstes Siliciumcarbid (SiC), ein

Material, welches im Aufbau und den Eigenschaften ähnlich ist wie das

von Diamanten, insbesondere was seine Härte betrifft. Auf Grund sei-

ner Robustheit wird Siliciumcarbid auch in der Ingenieurkeramik ver-

wendet so wie in der Raumfahrt. Das größte gefügte Einzelstück, das je

gefertigt wurde, ist der 3,5 Meter große Spiegel des Weltraumteleskops

Herschel. Wir verwenden dieses Material, wegen seiner besonders gu-

ten und effektiven Eigenschaften beim Strahlen. Es hat auf Grund seiner

Festigkeit überaus hohe Standzeiten und kann durch den Einsatz eines

geschlossenen Kreislaufsystems mehrfach verwendet werden. Beim

Strahlen wird die zuvor klare Oberfläche der Glasscheibe „beschädigt“,

dadurch wird diese rauh und undurchsichtig. Bei unserem Verfahren

werden allerdings so feine Partikel auf das Glas katapultiert, dass diese

nur minimal angerauht wird. Es entsteht eine für die Haut angenehme

und fast samtige Oberfläche. Durch die neue „soft touch“ Oberfläche in

Verbindung mit unserer Griffschutzimprägnierung aus der Nanotech-

nologie, die bei unseren mattierten Motiven ebenfalls generell ange-

wendet wird, erhält unser Kunde eine Glastür der Spitzentechnologie,

die keine Wünsche mehr übrig lässt. Gemeinsam mit unseren Partnern

ist es unser Ziel, neue Wertschöpfung und einen Wettbewerbsvor-

sprung zu generieren. Dieses ist uns mit der neuen innovativen und ein-

zigartigen Oberflächenbeschaffenheit perfekt gelungen!

Nanobeschichtung

Eine herkömmliche Griffschutzimprägnierung auf Silikonbasis, wie sie

häufig bei Mitbewerbern Verwendung findet, wird bei häufiger oder

falscher Reinigung von satiniertem oder mattiertem Glas auf Dauer im-

mer schwächer und verliert dann völlig seine Wirkung. Die Folgen sind

Schlieren und Fettflecken auf den Motiven, die sich mit herkömmlicher

Reinigung nicht mehr entfernen lassen. Unsere mattierten Gläser wer-

den ab sofort generell nach neuesten technologischen Erkenntnissen

mit einer dauerhaften, lebenslangen Griffschutzimprägnierung verse-

hen. Unsere Nanobeschichtung erhöht die Transparenz des mattierten

Glases und ist absolut Wasser- und UV-stabil. Starke Verschmutzungen

können jederzeit rückstandslos entfernt werden wie z.B. Lebensmittel,

Lacke oder Edding. Eine Auffrischung ist nicht erforderlich, da die Ober-

fläche dauerhaft stabil bleibt.

„Heat-Soak“ Test

Bei herkömmlichem ESG kann es mit einer gewissenWahrscheinlichkeit

nach der Herstellung zu Spontanbrüchen kommen, die ihre Ursache in

korrodierenden Nickelsulfideinschlüssen haben. Diesem Problem be-

gegnet man mit sogenanntem ESG-H Glas: Dieses Einscheiben-Sicher-

heitsglas wird nach der Herstellung dem sogenannten Heat-Soak-Test

oder Heißlagerungstest unterzogen, indem es mehrere Stunden bei

einer Temperatur von 280 bis 300 Grad Celsius gelagert wird. Dabei

kommt es in der Regel bei entsprechend prädestinierten Scheiben zum

Bruch. Für die verbleibenden Scheiben ist die Wahrscheinlichkeit eines

Spontanbruchs dann auf ein absolutes Minimum reduziert. Sämtliche

gelieferten Glastüren aus dem Hause Schwering können auf Wunsch und

mit einem geringen Aufpreis dem Heat-Soak-Test unterzogen werden.

Weißglas

Obwohl Glas eigentlich keine Eigenfärbung besitzt, weist es meistens

eine leichte Grünfärbung auf, die je nach Charge in ihrer Intensität un-

terschiedlich stark ausgeprägt sein kann. Verantwortlich hierfür sind

geringe Anteile Eisenoxid, welches dem Glas seinen charakteristischen

Grünstich verleiht. Um Glas ohne den typischen Grünstich zu erhalten,

muss die Glasschmelze eine hohe Reinheit aufweisen und der Eisenoxi-

danteil möglichst gering sein. Als Ergebnis erhält man eisenoxidarmes

Glas, das als Weißglas bezeichnet wird. Weißglas eignet sich für hoch-

wertige Architekturverglasungen und Glastüren für höchste Ansprüche.

Besonders bei unseren Glastüren mit filigranen Motiven empfehlen wir

Weißglas, da die minimalistischen Darstellungen dabei deutlich besser

zur Geltung kommen. Das von uns eingesetzte „optiwhite“ ist ein ab-

solut transparentes, farbneutrales Glas und eignet sich hervorragend

zur weiteren Veredelung. Das Glas wird höchsten Ansprüchen genüge.

Filigranmattierung

Neu ins Sortiment wurde die Technik Filigranmotiv auf mattierten Flä-

chen aufgenommen. Dabei wird zunächst die gesamte Glastür mattiert

und anschließend mittels Lasertechnik das Motiv aufgebracht. Mit die-

ser avantgardistischen Technik werden die dezent erscheinenden Mo-

tive ins rechte Licht gerückt. Der Blick in den angrenzenden Raum wird

diskret verschleiert, die eindringende Helligkeit schafft fließende und

verbindende Übergänge. Optimal ist diese Technik für die Verbindung

von Räumen, bei denen das Licht zum stilbildenden Element gehört,

der Blick in den angrenzenden Raum aber bewusst verwehrt werden

soll. Insbesondere bei Bädern und Toiletten wird dieser Effekt häufig

gewünscht.